Die Vattenfall Umweltstiftung

Vattenfall engagiert sich auch außerhalb des Kerngeschäfts für die Umwelt. Das Unternehmen begleitet die Vattenfall Umweltstiftung und leistet damit einen Beitrag zum Schutz der Natur.

Das sind die Förderprojekte der Vattenfall Umweltstiftung in diesem Jahr

Ob Bienenwand, Lungen-Enzian oder Feuerlöschteich, insgesamt fördert die Umweltstiftung sieben Projekte in diesem Jahr. Alle Vorhaben nützen der heimischen Natur und sollen Kinder und Jugendliche für den Umweltschutz begeistern.

So unterstützt die Vattenfall Umweltstiftung auch den Hamburger Verein Rückenwind e. V. Hier können straffällig gewordene Jugendliche eine gerichtlich angeordnete Geld- oder Freiheitsstrafe mit Arbeitsleistungen kompensieren. Ihre Aufgabe: Sie helfen, innerstädtische Gewässer zu renaturieren.

Im Förderprogramm 2017 stehen außerdem die ökologisch wertvolle Pflege des Hamburger Stadtparks, die Wiederansiedlung des Lungen-Enzians in Brandenburg sowie die Errichtung einer Wildbienenwand in der Kita Löwenzahn in Sachsen.

Alle Projekte aus 2017 im Überblick

Ein Rückblick auf erfolgreiche Projekte in 2016

IGA-Gelände bekommt das Grüne Klassenzimmer

Die Internationale Gartenbau-Ausstellung steht bevor. Studenten für Gartenbau und angehende Landschaftsarchitekten aus aller Welt haben das sogenannte Grüne Klassenzimmer auf dem künftigen IGA-Gelände gestaltet.

Dabei sind - vorrangig aus Holz - Sitzmöbel und Tische entstanden, die sie selbst entwickelt und gebaut haben. Schon jetzt können sie von den Besuchern der Anlage genutzt werden. 

So bietet unter anderem ein 25 Meter langer Holztisch mit Sitzbänken ausreichend Platz bei Umweltbildungsevents. Etwa zehn Schulklassen können hier ein spannendes Umwelt Programm in freier Natur erleben und auch selbst mit anpacken.

Einen Bericht über die IGA-Workcamps finden Sie im Vattenfall Blog

Margariten und Nelken mitten in der Stadt: Regionale Vielfalt in Brandenburg an der Havel

Zusätzliche Wildblumenwiesen und neue Apfelbäume werten nun die Grünflächen in der Stadt Brandenburg auf. Die Anlagen sind frei zugänglich, sodass sich jeder die Pflanzen aus der Nähe anschauen kann.

Die Blütenpracht im Stadtzentrum ist nicht nur etwas fürs Auge, sondern fördert auch die biologische Vielfalt: Regionales Saatgut wird genutzt und die Mahd reduziert. Dadurch entstehen immer wieder neue Lebensräume für Tiere und Pflanzen. 

Dass die Flächen auch beim Binden von Feinstaub helfen, ist ein weiterer positiver Nebeneffekt. Mit diesem Projekt in Brandenburg wurde eine Initiative aus dem Jahr 2015 weitergeführt. 

Lesen Sie hier mehr über das Projekt

 

Junior Ranger im Geopark Porphyrland

Ziel war es, Kinder für ihre Heimat und die Naturlandschaften zu begeistern. Einmal im Monat streiften die Junior Ranger gemeinsam durch den Geopark. Sie waren überrascht vom Artenreichtum in der Natur. Bei jedem Treffen gab es ein neues Motto. Es ging dabei um Pilze, Nistkastenbau, Bau eines Insektenhotels, Lurche, Frühjahrsblüher oder Vogelstimmen. Die Junior Ranger trafen auch auf Menschen, die sich für die Erhaltung der Natur einsetzen. 

Haben auch Sie eine gute Idee?

Gemeinnützige Institutionen, Verbände oder Vereine können jeweils bis 1. Oktober des laufenden Jahres Förderanträge stellen. Zum Jahresende entscheidet der Stiftungsbeirat darüber, wer im kommenden Jahr Fördergelder erhält. Alle Ideen sind willkommen. Egal, ob Schulhofbegrünung, Renaturierung von Kleingewässern, Artenschutzvorhaben oder Umweltbildungsprojekte. Voraussetzung ist, dass genügend Geld aus den Stiftungserträgen zur Verfügung steht und dass das Projekt die Förderkriterien erfüllt.

Hier finden Sie unseren Förderantrag 

Nachhaltige Natur- und Umweltschutzprojekte

Seit 1994 fördert die Vattenfall Umweltstiftung mit den Erträgen aus ihrem Stiftungskapital nachhaltige Natur- und Umweltschutzprojekte. Die gemeinnützige Stiftung ist in den Regionen tätig, in denen auch Vattenfall aktiv ist: In den neuen Bundesländern, in Berlin und der Metropolregion Hamburg.

Mithilfe der finanziellen Mittel können interessante und nachhaltige Projekte in Vereinen, Verbänden, Bürgerinitiativen und Gemeinden umgesetzt werden. Die Ideen, das Engagement und die Begeisterung der Initiatoren prägen Qualität und Nachhaltigkeit dieser Vorhaben – und damit auch das Wirken der Stiftung.

Lesen Sie mehr in unserer Stiftungsbroschüre

Die Förderschwerpunkte

Die Vattenfall Umweltstiftung engagiert sich für den Erhalt natürlicher Lebensräume von Pflanzen und Tieren. Sie konzentriert sich hierbei auf Lebensräume an und um Gewässer sowie im städtischen Raum.

Außerdem unterstützt sie aktiv die Umweltbildung für Kinder und Jugendliche. Ziel der Stiftungsarbeit ist es, die Phantasie und Kreativität von Kindern zu fördern, ihnen ökologische Zusammenhänge plausibel zu vermitteln und sie damit auf den Schutz eines lebenswerten Daseins in der Zukunft vorzubereiten.

Unsere Fördergrundsätze

Unsere Stiftungsgremien


Stiftungsvorstand

Im Stiftungsvorstand arbeiten Olaf Litwiakow (Vattenfall GmbH, Berlin) als Vorsitzender sowie Gunther Müller (Vorstandsmitglied der Vattenfall Europe Wärme AG, Berlin).

Stiftungsbeirat
Der Stiftungsbeirat übt eine Kontrollfunktion aus und stimmt über wichtige Entscheidungen sowie die Vergabe der Fördergelder ab.

  • Torsten Meyer, Berlin (Vorsitzender)
  • Helge Adolphsen, Hauptpastor em., Hamburg
  • Jutta Bergmann, Hamburg
  • Rainer Kruppa, Vorsitzender des Konzernbetriebsrats der Vattenfall GmbH, Berlin
  • Jörg Kuhbier, Rechtsanwalt, Hamburg
  • Dirk Reimers, Geschäftsführender Vorstand der Deutschen Nationalstiftung, Hamburg
  • Prof. Dr. Heinrich Reincke, Vorstand der Stiftung Lebensraum Elbe, Hamburg
  • Berndt Röttger, Leitender Redakteur des Hamburger Abendblatts, Hamburg
  • Dr. Roland Salchow, Geschäftsführer des HanseMerkur Zentrums für Traditionelle
  • Chinesische Medizin, Hamburg
  • Dr. Bernd Grünewald, Hamburg

 

 


Weitere Informationen

 

Mehr über die Umweltstiftung


Lesen Sie hier die Satzung der Vattenfall Umweltstiftung. Sie enthält die Förderprojekte von 1995 bis heute.

Vollständiger Satzungstext
Alle Projekte im Überblick

Bienen bevölkern die Hauptstadt

Bienen in der Stadt sind keine Seltenheit mehr. Dank vieler Grünflächen finden die fleißigen Arbeiter Pollen und Nektar im Überfluss. Auch die Flächen von Heizkraft- und Umspannwerken bilden ein Schlaraffenland. Warum die Erhaltung von Bienen von Bedeutung ist, lernen Sie hier kennen.

Summ, Summ zu den Bienen

Schwimmlabor lockt junge Naturforscher

Spaß am Entdecken. Das Schimmlabor entführt Willkommensklassen aufs frische Nass des Tegeler Sees. Dort lernen die Schüler nicht nur naturwissenschaftliche Komponenten, sondern auch Teamarbeit.

Ahoi! Das Schwimmlabor

Eine Schatzkiste der Natur: Der StadtNatur-Park in Berlin

Einst eine Mülldeponie, heute ein grünes Paradies – der StadtNatur-Park in Marienfelde lädt Jung und Alt zum Verweilen und Erforschen ein. Mehr über das ökologische Projekt erfahren Sie auf unserem Blog.

Der StadtNatur-Park in Berlin