Leitung Bramfeld

Im Frühjahr beginnt Vattenfall mit der Erweiterung des Fernwärmesystems in Hamburg-Bramfeld und versorgt so weitere Teile Hamburgs mit umweltschonender Fernwärme. Mit dem ausgebauten Fernwärmesystem von Vattenfall kann eine zuverlässige Energieversorgung gewährleistet werden.

 

Baustelleninformationen

Der Aufbau der Absperrungen und die damit einhergehenden Verkehrslenkungen starten am 11. März. Der Baubeginn folgt einen Tag später am 12. März.

Die neue Fernwärmeleitung „Pestalozzistraße–Fabriciusstraße“ knüpft an das bestehende Fernwärmesystem an. Die Bauarbeiten finden ausschließlich im öffentlichen Straßenraum statt.

Insgesamt umfasst der Bauabschnitt die Pestalozzistraße, Bramfelder Straße, Bramfelder Chaussee und Teile der Fabriciusstraße (siehe Kartenausschnitt). Die Fernwärmeleitung wird auf einer Länge von knapp zwei Kilometern verlegt.

Während der Baustellenzeiten werden Verkehrsbehinderungen leider unumgänglich sein.

Alle Störungen werden auf ein Minimum beschränkt.

Ihr Kontakt zu uns

Sie haben Fragen zum Leitungsbau Bramfeld? Richten Sie diese bitte per
E-Mail an: Projektkommunikation

 

FAQ zum Bauvorhaben „Fernwärmeleitung Bramfeld“

 


FrageGibt es eine Verzögerung bei den Bauarbeiten an der Leitung in Bramfeld?

Ja, aufgrund des Wintereinbruchs und der damit ungünstigen Witterungsbedingungen wird sich der Starttermin für die Bauarbeiten um eine Woche vom 5. März auf den 12. März 2018 verschieben.

  

FrageWas baut Vattenfall in Bramfeld?

Um weitere Teile Hamburgs mit umweltschonender Fernwärme zu versorgen, erweitert Vattenfall das Fernwärmesystem. Es wird keine bestehende Fernwärmeleitung instand gesetzt, sondern es wird eine neue Leitung gebaut. Sie ist für die Verbesserung der Netzhydraulik des Fernwärmesystems erforderlich und dient der Gewährleistung einer zuverlässigen Energieversorgung. Die neue Fernwärmeleitung „Pestalozzistraße-Fabriciusstraße“ knüpft an das bestehende Fernwärmesystem an.

 

  Welche Straßen sind betroffen?

  Von der Baumaßnahme betroffen sind die Pestalozzistraße, Bramfelder Straße, Bramfelder Chaussee und Teile der Fabriciusstraße. Es wird jedoch in jede Richtung immer mindestens ein Fahrstreifen freigehalten. Die Habichtstraße bzw. die Drosselstraße werden in kürzeren Zeiträumen gequert, um die Verkehrsbeeinträchtigungen zu reduzieren. Die Fabriciusstraße wird an der Einmündung zur Bramfelder Chaussee während der ganzen Zeit voll gesperrt.


FrageAb wann wird gebaut? Wie ist der Zeitplan?

Die Absperrungen werden am 11. März aufgebaut, am 12. März wird mit den Bauarbeiten begonnen. Auf der Bramfelder Straße, Bramfelder Chaussee und der Fabriciusstraße bis zur Heinrich-Helbing-Straße besteht die Baustelle von März bis voraussichtlich Ende November 2018.
In der Pestalozzistraße und der Fabriciusstraße jenseits der Heinrich-Helbing-Straße wird abschnittweise bis zum Sommer 2019 gebaut. Genauere Angaben können wir noch nicht machen, da die Arbeiten hier vom Baufortschritt in den ersten Abschnitten abhängen.

  

FrageWerden durch die zuständigen Behörden Umleitungsstrecken ausgewiesen?

Es werden etwa eine Woche vor Beginn der Baumaßnahme an diversen Stellen Hinweistafeln aufgestellt, die ein weiträumiges Ausweichen empfehlen. Für die gesperrte Fabriciusstraße gibt es verschiedene Umleitungsstrecken. Für Änderungen während der Bauzeit und bei temporären Sperrungen gibt es neue Hinweise oder auch Umleitungsstrecken.

 

FrageWird es im Zuge der Baumaßnahmen zur Umleitung von Buslinien des HVV kommen - wenn ja, welche Linie und in welchem Zeitraum?

Nach dem derzeitigen Planungsstand werden Umleitungen von Buslinien aufgrund von zwei geplanten Wochenendsperrungen des Kreuzungsbereichs Drosselstraße / Bramfelder Straße / Krausestraße erforderlich werden. Dies wird voraussichtlich die Linien 23, 166, 173 und 600 betreffen, die Linie 37 wird nicht betroffen sein. Außer an diesen beiden Wochenenden sind keine Umleitungen von Buslinien geplant.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die HVV-Seite.

 

FrageWelchen Einfluss hat der Bau auf den Straßenverkehr in Bramfeld? Wie lange wird es Einschränkungen geben?

Während der Bauarbeiten werden sich Verkehrsbehinderungen nicht vermeiden lassen. Wir sind aber bemüht, alle Störungen auf ein Minimum zu beschränken. Betroffene Straßen: s. Frage 2. Um die Bauzeit – und damit die Behinderungen – so gering wie möglich zu halten, wird mit mehreren Kolonnen gleichzeitig gearbeitet.

FrageWie viele Parkplätze fallen durch die Baustelle weg? Schaffen Sie alternative Parkplätze nahe der Baustelle?

Es fallen etwa 15 Parkplätze entlang der Bramfelder Chaussee / Bramfelder Straße / Fabriciusstraße weg. Beim anschließenden Weiterbau in der Pestalozzistraße und der Fabriciusstraße werden abschnittweise weniger Parkmöglichkeiten vorhanden sein. Die genaue Anzahl können wir nicht genau beziffern; es sind voraussichtlich pro Abschnitt etwa 25 Parkplätze. Für die Schaffung von Ersatzparkplätzen gibt es leider keine Möglichkeiten.

FrageHandelt es sich bei der Baumaßnahme um eine Wanderbaustelle?

Bei dem Leitungsbau in Bramfeld handelt es sich nicht um eine Wanderbaustelle. Die Baustelle wird komplett – von der Bramfelder Chaussee 11 bis zur Pestalozzistraße - abgesperrt. Die Kreuzungen Habichtstraße und Drosselstraße werden ausgelassen – und erst später in kürzeren Zeiträumen von mehreren Wochen gequert.  

Vattenfall lässt den Leitungsbau allerdings von mehreren Kolonnen gleichzeitig durchführen. Das bedeutet, dass die Baufirma an drei Orten gleichzeitig arbeitet, um den Leitungsbau in einem möglichst kurzen Zeitraum abzuschließen.

 

FrageIst das Bauvorhaben mit den Behörden abgestimmt? 

Der mögliche Ablauf ist mit den Polizeirevieren, den Bezirken, dem Regionalbeauftragten und der Koordinierungsstelle für Baustellen in Hauptverkehrsstraßen (KOST) abgestimmt. Im Dezember 2017 wurden bei einer großen Verkehrsbesprechung weitere Details abgestimmt. Diese wurden durch unseren Verkehrsplaner in den Plänen berücksichtigt und noch im Dezember an alle Beteiligten verschickt.

 

FrageIst ein Ansprechpartner vor Ort? An wen kann man sich im Falle von Rückfragen wenden?

Die Baustelle wird durch den Baustellenleiter überwacht. Alternativ steht die Projektkommunikation für Fragen zur Verfügung.

E-Mail: projektkommunikation@vattenfall.de
Tel.: 040 2718 3444

 

FrageWas sind die Vorteile der Modernisierungsarbeiten? Wozu braucht Hamburg diese Leitung?

Die neue Leitung ist ein notwendiger Baustein für den Ausbau der umweltfreundlichen Fernwärmeversorgung in Hamburg. Mit dem Bau kommt Vattenfall seinen Aufgaben als verlässlicher Partner der Stadt Hamburg nach und leistet gleichzeitig einen wichtigen Beitrag für Umwelt- und Klimaschutz.

 

FrageIst der Fernwärmebedarf so hoch, dass der Bau der Leitung gerechtfertigt ist?

Ja, der Fernwärmebedarf in Hamburg steigt stetig. Darüber hinaus wurden mit der Stadt Hamburg Wachstumsziele für die Entwicklung der Fernwärme vereinbart. Dies erfordert einen ständigen Ausbau von Erzeugung und Systeminfrastruktur.

 

FrageWie viel CO2 kann dadurch eingespart werden?

Abhängig von der bestehenden Wärmeversorgung bietet der Anschluss an das Fernwärmesystem ein jährliches Einsparpotenzial von bis zu einer Tonne CO2 je Wohneinheit.