Heizkraftwerk Marzahn

Vattenfall plant an der Rhinstraße in Marzahn-Hellersdorf eine neue Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage.

 

 

Fernwärme für den Berliner Osten


Seit den 1970er Jahren versorgt das Heizkraftwerk Lichtenberg gemeinsam mit dem Heizkraftwerk Klingenberg den Berliner Osten mit Fernwärme.

Nach vielen Jahren zuverlässigen Betriebes hat Vattenfall die Stromerzeugungsanlage in Lichtenberg im Jahr 2010 vom Netz genommen. Seitdem betreibt das Unternehmen dort ausschließlich Heißwassererzeuger.

Mit dem geplanten Bau einer neuen Kraft-Wärme-Kopplungs-(KWK-) Anlage in Marzahn gewährleistet Vattenfall weiterhin die Versorgung des Ostteils der Stadt mit Fernwärme und Strom.

Siemens erhielt Zuschlag als Hauptlieferant


Im Dezember 2015 unterzeichneten Vattenfall und Siemens den Generalunternehmer-Vertrag zur Errichtung der geplanten neuen KWK-Anlage. Damit fand ein längeres internationales Bieterverfahren seinen erfolgreichen Abschluss, aus dem Siemens als Sieger hervorging.

Insgesamt hatten sich sieben Unternehmen um den Bau der neuen Anlage beworben. Mit dem Vertragsschluss rückt die Realisierung des Projekts ein Stück näher.

Ihr Kontakt zu uns

Fragen rund um den Kraftwerksneubau beantworten wir gern montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr am Vattenfall Bürgertelefon unter der Nummer 030 267-41 444.

Strom und Wärme aus Erdgas


Als Brennstoff für die neue Anlage setzt Vattenfall auf Erdgas. Dieser Brennstoff verbrennt ohne Rückstände und setzt dabei kaum Schwefeldioxid oder Staub frei.

Die hocheffiziente, erdgasgefeuerte Gas- und-Dampfturbinen–(GuD-) Anlage erreicht aufgrund ihres gekoppelten Erzeugungsprozesses hohe elektrische Wirkungsgrade. Da die Abwärme des Kraftwerks der Fernwärmeversorgung dient, kann die Brennstoffenergie zu etwa 90 Prozent ausgenutzt werden. Dies führt zu weniger CO2-Ausstoß und zu einem effizienteren Umgang mit fossilen Ressourcen.

Nach ihrer Fertigstellung wird die neue Anlage über eine Kapazität von rund 230 Megawatt Fernwärme und rund 260 Megawatt Strom verfügen.

 

Bewährter Standort


Die vorhandene Infrastruktur, wie beispielsweise der Erdgas- und der Stromnetzanschluss sowie die Fernwärmetrasse, sind erhebliche Standortvorteile. Diese Faktoren werden gleichzeitig zur Verkürzung der Bauzeiten der künftigen KWK-Anlage beitragen.

Der umweltgerechte Rückbau bestehender Anlagenteile, die zukünftig nicht mehr benötigt werden, erfolgte bereits 2011/2012.

So wurde zum Beispiel ein 160 Meter hoher, weit sichtbarer Schornstein Stück für Stück rückgebaut. Der so entstandene Platz wird für den Neubau genutzt.

Architektonische Einbettung im Stadtbild


Vattenfall und der Bezirk legen großen Wert darauf, dass sich das neue Kraftwerk architektonisch gut in das bestehende Stadt- und Landschaftsbild einfügt.

Vattenfall hat daher gemeinsam mit dem Bezirk europaweit einen Wettbewerb für die Gestaltung des Neubaus ausgeschrieben. Das Gestaltungskonzept des Architektenbüros h4a Gessert + Randecker mit Glück Landschaftsarchitektur ging als Sieger aus diesem Wettbewerb hervor.

Hier erhalten Sie Einblick in die künftige Gestaltung

Die Genehmigung


Die Genehmigung für Bau und Betrieb des GuD-Kraftwerks Marzahn ist in einem offenen und transparenten Verfahren erfolgt. Zuständig hierfür war das Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit Berlin (LAGetSi).Das Landesamt hat während des Verfahrens neben der Öffentlichkeit auch weitere zuständige Behörden und Umweltverbände einbezogen. Die Genehmigung wurde Anfang Mai 2012 erteilt und ist rechtskräftig.

Mit dem Abschluss des Hauptlieferantenvertrages mit Siemens im Dezember 2015 erfolgte auch die Konkretisierung der technischen Ausgestaltung der geplanten KWK-Anlage. Diese bedarf noch einer sogenannten Änderungsgenehmigung. Sie entspricht dem üblichen Prozedere und wird einige Monate in Anspruch nehmen. Die Erteilung der Genehmigung ist Voraussetzung für eine finale Investitionsentscheidung Vattenfalls für das ehrgeizige Vorhaben im Ostteil Berlins.

 

 


Weitere Informationen

 

Nachhaltige Technik für die Hauptstadt

Vattenfall hat im Jahr 2009 mit dem Land Berlin eine Klimaschutzvereinbarung getroffen und sich verpflichtet, den CO2-Ausstoß in der Hauptstadt bis 2020 (Basis: 1990) zu halbieren.

Lesen Sie unsere Broschüre zum neuen GuD-Heizkraftwerk Marzahn

 

Mehr über Erdgas

Erdgas ist eine vielseitig einsetzbare Energiequelle. In der Industrie kommt es umgewandelt in Wärme und Strom bei verschiedenen Verfahren zur Anwendung. In Privathaushalten wird es zum Heizen und Kochen genutzt.

Weitere Informationen zu Erdgas