Energiegewinnung aus Abfall

Während die Vorräte an fossilen Brennstoffen begrenzt sind, steigen weltweit die Mengen an Abfällen. Die Nutzung der in ihnen enthaltenen Energie gehört deshalb zu den ökologischen Herausforderungen unserer Zeit.

 

 

Trotz umfangreichem Recycling verbleibt in Abfällen ein stofflich nicht zu verwertender Rest. Zu mehr als der Hälfte besteht dieser aus so genannten biogenen Stoffen und verfügt über einen erheblichen Heizwert. Reststoffe aus Haushalten bzw. von Gewerbe- und Industriebetrieben, werden von Vattenfall mit hoher Effizienz durch moderne Anlagentechnik aufbereitet und zur Erzeugung von Strom, Wärme und Prozessdampf genutzt.

Thermische Abfallbehandlung

Bei der thermischen Abfallbehandlung verbrennt Vattenfall Müll und erzeugt dabei sowohl Strom als auch Wärme. Durch den Einsatz modernster Technologien und der Kraft-Wärme-Kopplung kann ein hoher energetischer Nutzungsgrad erzielt werden. Bei dieser Art der Müllverbrennung fallen außer nutzbarer Energie auch Nebenprodukte wie Gips oder Schlacke an, die vor allem in der Baustoffindustrie Verwendung finden.

 

Ressourcen nutzen, Umwelt schonen

Vattenfall genügt beim Betrieb seiner Abfallverwertungsanlagen den höchsten Ansprüchen an Luftreinhaltung und unterschreitet die gesetzlich vorgeschriebenen Werte. Aufwändige Reinigungs- und Filteranlagen sorgen dafür, dass Schadstoffe zuverlässig zurückgehalten werden und die Umwelt nicht belastet wird.

Moderne Erzeugungsanlagen

In Hamburg erzeugt Vattenfall in der Müllverwertungsanlage Rugenberger Damm (MVR) Wärme und Strom für die Wohnungswirtschaft sowie Prozessdampf für Industriekunden. Des Weiteren betreibt Vattenfall eine Abfallverwertungsanlage in Rostock.

 

 


Weitere Informationen