Ausstieg aus der Kernenergie in Deutschland

Vor dem Hintergrund des Reaktorunglücks im japanischen Fukushima hat sich Deutschland für einen fundamentalen Umbau seines Energiesystems entschieden, zu dem der definitive Ausstieg aus der Kernenergie bis 2022 gehört.

 

Stilllegung der Kraftwerke von Vattenfall


Mit Inkrafttreten der 13. Novelle des Atomgesetzes (AtG) am 6. August 2011 ist für unsere beiden deutschen Kernkraftwerke in Krümmel und Brunsbüttel die Berechtigung zum Leistungsbetrieb erloschen.

Das Kernkraftwerk Brunsbüttel befindet sich seit Dezember 2011 in der sogenannten Nachbetriebsphase, das Kernkraftwerk Krümmel im dauerhaften Stillstandsbetrieb.

Ein Zwischenlager ohne Genehmigung

Wie es dazu kam und wie es weiter geht, lesen Sie in unserem Unternehmensblog

Zwei Möglichkeiten werden geprüft

Zwei Möglichkeiten werden geprüftAls Varianten für die endgültige Stilllegung von Kernkraftwerken sind sowohl der sichere Einschluss als auch der direkte Rückbau möglich. Vattenfall unterzieht beide Möglichkeiten einer intensiven Prüfung.

Ziel ist es, unter Einbeziehung der relevanten Rahmenbedingungen so schnell wie möglich zu entscheiden, welches Vorgehen für unsere Anlagen das Beste ist. Aufgrund des Umfangs und der Komplexität des Rückbaus ist diese Entscheidung nicht einfach.

Sicherer Einschluss

Beim sicheren Einschluss werden alle Brennelemente und weitere radioaktive Anlagenteile entfernt. Anschließend wird die Anlage für einen längeren Zeitraum versiegelt und abgesehen von einigen Sicherungsmaßnahmen außer Betrieb genommen.

Während dieses Zeitraums klingt die Radioaktivität auf natürliche Weise ab. Das ist unter Strahlenschutzkriterien positiv und vereinfacht den anschließenden Rückbau.

Direkter Rückbau und Endlagersuche

Beim direkten Rückbau wird die Anlage dagegen sofort abgebaut und entsorgt. Am Ende des Prozesses steht die Entlassung der Anlage aus dem Atomgesetz.

Eine wichtige Rolle bei einer angemessenen Entscheidung über mögliche Rückbaukonzepte spielt die Verfügbarkeit eines Endlagers für schwach- und mittelradioaktive Abfallstoffe. Der Zeitpunkt, zu dem der Schacht Konrad als Endlager für diese Stoffe genutzt werden kann, ist nach wie vor unsicher. Weitere Verzögerungen über das Jahr 2019 hinaus können nicht ausgeschlossen werden.

Sicherheit hat oberste Priorität

Auch bei stillgesetzten Kernkraftwerken steht für Vattenfall die Sicherheit der Bevölkerung und der Mitarbeiter an erster Stelle.
 Sicherheitsbarrieren schirmen die Direktstrahlung ab, verhindern zuverlässig das Austreten radioaktiver Stoffe und gewährleisten so den Schutz von Menschen und Umwelt.

 

 


Weitere Informationen

 

Unsere Kraftwerke

Erfahren Sie mehr über die Vattenfall Kraftwerke und deren Wärme- und Stromleistung. Entdecken Sie unsere Kraftwerke – in Ihrer Nähe und in ganz Europa.

Vattenfalls Kernkraftwerke im Überblick

 

Mehr über Kernkraft

2010 waren 143 Kernreaktoren in der EU in Betrieb und vier weitere befanden sich im Bau. Insgesamt stellen diese Kraftwerke eine installierte Leistung von 135 GW und liefern 28 Prozent der in der EU erzeugten Elektrizität.

Erfahren Sie mehr über Kernkraft

 

Die Endlagerung von radioaktivem Abfall

Abgebrannte Brennstäbe müssen über einen sehr langen Zeitraum isoliert gelagert werden.

Mehr über dieses Thema