Auf eine gute Nachbarschaft!

Eine frühzeitige und umfassende Information ist eine der Grundvoraussetzungen für eine gute Nachbarschaft zwischen Anwohnern und Windparkbetreiber.

 

Akzeptanz basiert auf Information, Mitbestimmung und Beteiligung. Insbesondere die Partizipation an einem Windpark ermöglicht es den Menschen vor Ort sich gemeinsam aktiv an der kommunalen Energiepolitik zu beteiligen. Häufig ergibt sich daraus für den einzelnen eine ganz neue Perspektive.

Eine Art der Bürgerbeteiligungsform mit Vattenfall kann ein spezieller Windpark-Sparbrief sein, den wir gemeinsam mit einem Geldinstitut anbieten. Auf diese Weise können wir es Anwohnern ermöglichen, finanziell vom Bürgerwindpark zu profitieren. Darüber hinaus ist auch ein vergünstigtes Windstromangebot realisierbar. So zahlen Anwohner, die den Windpark sehen, einen geringen Strompreis. Wir haben an verschiedenen Projekten gezeigt, dass wir bei Vattenfall erfolgreich in der Lage sind, die Interessen der Anwohner unserer Windparks frühzeitig abzufragen und zu berücksichtigen. So stellen wir eine gute, langfristige Nachbarschaft sicher. Drei Beispiele:

Antworten auf Schall und Schatten

Für die Anwohner des Windparks sorgen wir dafür, dass eine mögliche Beeinträchtigung durch Geräusche, Lichter oder Schatten so gering wie möglich gehalten wird. Dabei helfen umfassende Schall- und Schattengutachten. Sollte sich zeigen, dass die Vorgaben für Schall oder Schattenwurf überschritten werden, schalten wir die Anlagen zeitweise ab.

Bereits bei der Ausweisung von sogenannten „Eignungsgebieten für Windenergieanlagen“ werden strenge Maßstäbe angelegt. Während des Planungsverfahrens können Anwohner, NGO‘s oder Institutionen ihre Bedenken einbringen. Wir haben bei unseren Windparks gezeigt, dass Vattenfall diese Sorgen ernst nimmt und sie in der Planung so weit wie möglich berücksichtigt.

Fest verankert in der Gemeinde

Um die guten Beziehungen zu den Nachbarn des Windpark Wieringermeer auf Dauer zu gewährleisten, wurde ein Gemeindebeirat gegründet, der im ständigen Dialog mit den örtlichen Bewohnern, Umweltschutzgruppen und Wirtschaftsorganisationen steht. Der 2003 in Betrieb genommene Windpark wird bis 2019 mit neuen Windrädern ausgestattet (Repowering). Dadurch verdreifacht sich seine Leistung auf 300 bis 400 Megawatt.

Dialog steht im Vordergrund

Mit dem Windpark Pen y Cymoedd in Wales haben wir einen der ertragsreichsten Windparks in Europa gebaut – und konnten eine Gemeinde mit 200.000 Einwohnern von dem Projekt überzeugen. Die Öffentlichkeit wurde intensiv einbezogen: Meinungen, Ideen oder auch Bedenken zum Projekt waren ebenso willkommen wie Fragen zur Windenergie. Durch diese Transparenz konnten wir von Anfang an die richtigen Prioritäten setzen: So wurde beispielsweise ein Gemeindefond eingerichtet, von dem unter anderem ein Mountainbikepfad mitten durch den Bürgerwindpark mit 76 Anlagen finanziert wurde. 

Weitere Informationen zum Windpark Pen Y Cymoedd

Unsere Top 5: Vorteile für Anwohner

  • Zuverlässiger Ansprechpartner für 20 Jahre und mehr durch die Umsetzung zusammen mit einem verantwortungsbewussten Unternehmen

  • Frühe Information durch Vattenfall als Projektträger

  • Offenes Ohr für Feedback mit dem Ziel, Interessen und Wünsche zu berücksichtigen

  • Finanzielle Beteiligung durch günstigen Nachbarschaftsstrom oder andere Beteiligungsmodelle

  • Transparente Kommunikation unter anderem durch aussagekräftige Projekt-Webseite

 

Philipp Meister

Projektmanager

+49 40 2718 2078