Unsere Strategie

Vattenfall verfolgt das Ziel, innerhalb einer Generation ein Leben ohne fossile Brennstoffe zu ermöglichen.

Vattenfall hat eine Strategie entsprechend dem Ziel „Power Climate Smarter Living“ definiert, um innerhalb einer Generation fossilfrei zu werden. Diese Verpflichtung gegenüber unseren Kunden, Stakeholdern und Mitarbeitern gibt eine klare Richtung vor und erfordert Engagement und konzentrierten Einsatz, eröffnet jedoch auch bedeutende Geschäftsmöglichkeiten.

Das Tempo der Umstellung auf fossilfreie Energieträger muss beschleunigt werden, und Vattenfall treibt diesen Wandel durch eine fortgesetzte Elektrifizierung und den verstärkten Einsatz regenerativer Energien voran.

Wichtige Trends, die den Energiesektor prägen

Ein zentraler Punkt unserer Strategie ist der Kontext, in dem wir unsere Geschäftstätigkeit ausüben. Wir haben sechs Haupttrends identifiziert, die den zukünftigen Energiesektor prägen werden und an denen sich die Strategie von Vattenfall orientiert. Wenn wir diese Trends verstehen, können wir Wachstumschancen erschließen und uns erfolgreich auf einem zunehmend schnelllebigen und wettbewerbsintensiven Marktplatz behaupten.

Nachhaltigkeit und Kundenfokus

Kundenorientierung und Nachhaltigkeit sind wichtige Voraussetzungen für die Erweiterung des Kundenstammes sowie die Attraktivität bei der Suche nach talentierten Mitarbeitern und Investoren. Bei der Auswahl ihrer Energielösung und ihres Stromlieferanten beziehen Kunden zunehmend die Aspekte Klimabelastung, gesellschaftlicher und ökologischer Einfluss sowie Energieeffizienz ein. Starke Werte mit einem Fokus auf Nachhaltigkeit und Kundenorientierung werden neue Kunden sowie die Talente und Investitionen anziehen, die Vattenfall benötigt, um die Energiewende voranzutreiben.

Die Elektrifizierung ist eine Möglichkeit zur Reduzierung der CO2-Emissionen.

Elektrifizierung

Die ausgeweitete Elektrifizierung ist ein ausschlaggebender Faktor, um die CO2-Emissionen im Verkehrssektor, in der Wärmeproduktion und in der Industrie reduzieren zu können. In den skandinavischen Ländern erfolgt die Energiegewinnung bereits nahezu frei von fossilen Brennstoffen, während die Stromerzeugung im restlichen Europa noch schrittweise umgestellt werden muss, um dank weiterer Elektrifizierung gänzlich ohne fossile Brennstoffe auskommen zu können. Lieferanten von erneuerbarer Energie und Wärme spielen eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung des Klimawandels.

Vermehrt dezentrale Energielösungen

Das künftige Energiesystem wird sowohl aus zentralen als auch aus dezentralen Energielösungen bestehen. Angetrieben wird der Wandel durch Kostensenkungen und erweiterte Funktionen, was neue Wettbewerber und Geschäftsmodelle in unterschiedlichen Teilen der Energiewertschöpfungskette auf den Markt bringt. Flexiblen Technologien wie Speicherlösungen kommt eine größere Bedeutung zu, weshalb die Marktanteile im Bereich der zentralen Stromerzeugung zurückgehen. Die zentralisierte Produktion und Distribution wird jedoch auch in den kommenden Jahren ein Eckpfeiler des Systems bleiben, in dem die Versorgungsunternehmen operieren.

Digitalisierung

Die gesamte Energiewertschöpfungskette befindet sich in einem Digitalisierungsprozess. Die Energienutzung wird immer smarter und neue Technologien erlauben es, bestimmte Verbrauchsmengen auf Zeiträume zu verlagern, in denen das Energieangebot hoch und der Preis niedrig ist, um auf diese Weise das Netz zu entlasten. Die Kunden erwarten unmittelbare Informationen, Zugriff auf diese und Feedback, und der Kundenservice und die Interaktion bewegen sich weg von Call Centern hin zu Smartphone-Anwendungen sowie internetbasierten Lösungen. Die Digitalisierung und die Datenkontrolle treiben – zusammen mit erweiterten Datenanalysen – diese Entwicklungen weiter voran.

Geänderte Anforderungen hinsichtlich der Kompetenzen und Fähigkeiten

Da unsere Branche neue Wege der Interaktion mit Kunden, Technologien und der Gesellschaft erschließt, werden neue Fachkenntnisse und Kompetenzen erforderlich. Die Fähigkeit zur schnellen Anpassung an neue Arbeitsweisen ist ein wichtiger Wettbewerbsvorteil, der es uns ermöglicht, neue Produkte und effizientere Prozesse zu entwickeln. Um die hierfür nötigen Rahmenbedingungen zu fördern und neue Talente anzuziehen, schaffen wir eine übergreifende Unternehmenskultur, die unter verschiedenen Gesichtspunkten inklusiv ist. Wir möchten, dass potenzielle Mitarbeiter sich für uns als Arbeitgeber entscheiden. Ein anderer wichtiger Bereich ist die Erschließung externer Kompetenzen durch Kooperationen und die Auslagerung von Prozessen, die nicht dem Kerngeschäft zuzurechnen sind.

Hohe Anforderungen hinsichtlich der Kosteneffizienz

Globalisierte Märkte und die als geringer eingeschätzten Risiken auf dem Gebiet der erneuerbare Energien haben zu einem zunehmend wettbewerbsorientierten Umfeld geführt, was den Druck auf die erzielbaren Margen in unserer Branche erhöht. Dies begrenzt die Renditeerwartungen, sowohl in unseren Kerngeschäften als auch in neuen Geschäftsfeldern. Werte werden in zunehmendem Maße durch Kosteneffizienz entlang der Wertschöpfungskette generiert. Eine effiziente Geschäftstätigkeit erfordert einen hohen Auslastungsgrad der Menschen und des Anlagenbestands, schlanke und digitalisierte Prozesse und ein hohes Kostenbewusstsein.

Unsere strategischen Ziele

Die Strategie von Vattenfall basiert auf den Zielen im Rahmen unserer Strategie „Power Climate Smarter Living“, auf den sechs identifizierten grundlegenden Markttrends sowie auf dem Wettbewerbsumfeld, in der wir tätig sind. Auch die externen Anforderungen an unseren Geschäftsbetrieb spielen hierbei eine Rolle. Durch unsere aktualisierte Materialitätsanalyse wurde bestätigt, dass unsere Strategie auf die Erwartungen unserer Stakeholder abgestimmt ist. Die Strategie von Vattenfall lässt sich mit den folgenden vier strategischen Zielen zusammenfassen:

Vattenfalls Strategie

Abbildung: Strategie-Rad von Vattenfall mit dem Text „Power Climate Smarter Living“ in der Mitte und den Zielen „Führende Rolle im Bereich des nachhaltigen Verbrauchs“, „Führende Rolle im Bereich der nachhaltigen Produktion“, „Effiziente Geschäftstätigkeit“ sowie „Motivierte und engagierte Mitarbeiter“

  • Eine führende Rolle im Bereich des nachhaltigen Verbrauchs einnehmen: durch eine verstärkte Kundenorientierung, den Aufbau einer starken Position im Markt für dezentrale Energieversorgung und die Förderung der Elektrifizierung und einer klimafreundlichen Gesellschaft.
  • Eine führende Rolle im Bereich der nachhaltigen Produktion einnehmen: durch Wachstum im Sektor der erneuerbaren Energien sowie die Implementierung unseres CO2-Fahrplans, um innerhalb einer Generation frei von fossilen Brennstoffen zu werden.
  • Eine leistungsfähige Geschäftstätigkeit realisieren: durch die Verbesserung der operativen Effizienz, die Beschleunigung der Digitalisierung und die Übernahme sozialer und ökologischer Verantwortung entlang der gesamten Wertschöpfungskette.
  • Motivierte und engagierte Mitarbeiter einstellen und halten: ein attraktiver Arbeitgeber sein, eine motivierende und inklusive Unternehmenskultur schaffen sowie die richtigen Kompetenzen durch eine optimale Personalbeschaffung und kontinuierliche Fortbildungen bündeln.